Pflanzen intensiv

Ausgesuchte Pflanzen werden im Jahreslauf  der vier entsprechenden Jahreszeiten an ihrem Standort als „Referenzpflanzen“ ihrer Art kennengelernt, in ihrem Gedeihen und Wachstum beobachtet und sind später für alle Teilnehmer jederzeit und überall identifizierbar. In diesem Intensivkurs sammeln wir die Erfahrungen, welche Pflanzen zu welcher Jahreszeit für Nahrung, als Werkmaterial, bei Erste Hilfe Fällen oder anderen Survivalsituationen hilfreich sind: als Schutz, als Wasserspeicher/ –spender oder für ein rasches, trockenes Feuer.

 

Gefahren und Verwechslungsmöglichkeiten mit giftigen und stark giftigen Pflanzen werden aufgezeigt, so dass ein kontinuierlich wachsendes Pflanzenwissen – von der Identifikation, Verwendung bis zur Verarbeitung und Konservierung, Inhalt dieses Lehrgangs ist.

Voraussetzung

Wildnisbasiskurs oder Permakultur Einführung

Dauer

1 Jahr, 4 Blöcke (Umfang ca. 170 Ustd,  Veranstaltungsbeginn ist jeweils donnerstags um 18.00 Uhr, Ende sonntags 14.00 Uhr.)

Fährtenlesen kompakt

Ohne Zweifel haben unsere frühen Vorfahren die Fähigkeit Fährten zu lesen täglich zur Nahrungsbeschaffung angewendet. Die Spuren und Zeichen in der Natur sehen und deuten zu können lieferte ihnen Informationen und Erkenntnisse über: Wer lebt wo und wie? Wo finde ich Nahrung, Unterschlupf und Schutz? Was verändert sich wann, zu welcher Jahreszeit?

 

Einzelne Fährten und Spuren, Ereignisse und Erkenntnisse mündeten im Lauf des Lebens in ein erfahrenes Verständnis für die eigene Lebenswelt – im Prozess des lebenslangen Lernens.

 

Unsere heutige Lebenswelt hat sich gewandelt, geblieben ist das Bedürfnis des Menschen, sich in seiner Lebenswelt zu orientieren.  Ungeachtet allen technischen Fortschritts sind wir heute immer noch in der Lage, mit Hilfe unserer Sinne unser Umfeld wahrzunehmen und die Eindrücke in Wissen und Vorstellungen zu verwandeln.

 

Fährten lesen zu können bedeutet, zu betrachten, ohne zu werten und ohne voreilige Schlüsse zu ziehen. Fehler sind willkommen und in der Gruppe zu lernen, ist von großer Bedeutung. Wir verbinden in diesem Kurs ureigene menschliche Fähigkeiten mit moderner Wissenschaft, treten in den Diskurs zwischen unterschiedlichen Betrachtungsweisen ein und vermitteln klare Informationen.

 

Inhalte sind:

  • Systematik der Tiere, Ordnungen, Familien
  • Fußmorphologie von Säugetieren und Vögeln
  • Abdrücke, Spuren und Zeichen erkennen und identifizieren
  • Losungskunde
  • Schädelkunde
  • Gangarten
  • Altersbestimmung

Zielgruppe:

Dieser Kurs richtet sich an Menschen, die sich für die Natur und das Fährtenlesen begeistern und mit anderen gemeinsam lernen möchten. Im Umweltschutz Tätige oder im Monitoring von Tieren, Pädagoginnen und Pädagogen aus Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen, Förster, Jäger oder einfach Naturbegeisterte sind gleichermaßen herzlich willkommen.

 

Umfang und Ablauf:

In 5 Wochenendmodulen lernen wir die Spuren und Zeichen in der Natur zu finden, zu identifizieren und zu deuten. Dazu tauchen wir fokussiert in unterschiedliche Themenfelder ein, die in kompakter Form gezielt vermittelt und gemeinsam geübt werden.

 

Ein intensives Studium in der Fachliteratur, Gruppenarbeit mit Austausch und viel Zeit draußen in der Natur wird das Verständnis für unsere natürliche Umgebung sehr erweitern. Aufgaben für zu Hause und Anregungen zur Weiterarbeit begleiten uns auf dieser besonderen Reise. Dieser Kurs ist eine hilfreiche Vorbereitung, um an Prüfungen durch Cybertracker International nach internationalem Tracking Standard teilnehmen zu können. Am Ende wird bei erfolgreichem Abschluss (vollständige Teilnahme) ein Teilnahme-Zertifikat durch die Wildnisschule ausgestellt.

Bitte beachten:

Die Übernachtungen finden überwiegend im eigenen Zelt statt. Teilweise stehen einfache Räumlichkeiten zur Verfügung, für eine Unterbringung in Mehrbettzimmern oder Matratzenlagern.

Die Buchung einzelner Wochenenden ist nicht möglich.

Bitte beachten, dass die Module schon donnerstags beginnen.

Zusatzqualifizierung Wildnispädagogik für Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe

Diese Weiterbildung richtet sich an Erzieher/Innen und alle Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Der Lebensraum Natur ist für Kinder ein idealer Erfahrungsort in dem Lernen, Wahrnehmungsförderung, Spielen, Kreatives Tun und das Erleben der Stille auf einfache und natürliche Weise stattfindet. Es werden alle Sinne gleichermaßen angesprochen und die Kinder erleben sich im regelmäßigen Draußen sein als ein Teil der Natur, fühlen sich dazugehörig und lernen auf spielerische Art ein Verantwortungsgefühl zu entwickeln, welches sie zu einem nachhaltigen Handeln anregt.

Eine wertvolle Ergänzung sind Waldtage und -wochen,die in den Kita-Alltag eingebunden werden und mit fachlich, fundiertem Wissen geplant, begleitet und durchgeführt werden sollten.

In dieser Weiterbildung wird das Wildnispädagogische Grundwissen vermittelt, damit „Natur“ als Schwerpunkt in den Einrichtungen, ein fester Bestandteil werden kann.

Die Voraussetzung für den Erhalt eines Teilnahmezertifikates ist eine regelmäßige Teilnahme, eine schriftliche Ausarbei- tung und die praktische Umsetzung eines Waldtages in der Einrichtung.

Praktische Inhalte:

  • Organisation von Waldtagen und -wochen in der Einrichtung
  • Schutzbau und Werkzeugkunde
  • Seilkonstruktionen
  • Feuer als Begleiter
  • Wahrnehmungsschulung
  • Gestaltungsideen mit Naturmaterialien
  • Rituale im Tages- und Jahresablauf
  • Gefahren und Naturschutzgesetze

Ökologische Aspekte

  • Pflanzenwissen, gängige Wildkräuter und Verarbeitungsmöglichkeiten
  • Spurenwissen der heimischen Tierwelt
  • Natur aus Kinderaugen und Bestimmungsmethoden
  • Kommunikation der Vögel

Pädagogik

  • Wertschätzung von Natur
  • Gemeinschaftsförderung
  • Schwerpunkt „Natur“ in der Einrichtung mitpraxisorientierten Konzepten und Ideen
  • Elternarbeit, Umgang mit Ängsten und Sorgen
  • Vorschulkonzept in Kleingruppen
  • Nachhaltigkeit

Weiterbildung-Erzieher-2020-flyer