Sie befinden sich hier:

Fährtenlesen kompakt - Säugetiere

Fährten lesen zu können bedeutet, zu betrachten, ohne zu werten und ohne voreilige Schlüsse zu ziehen. Miteinander in der Gruppe zu lernen, ist dabei von großer Bedeutung. Wir verbinden in diesem Kurs ureigene menschliche Fähigkeiten mit moderner Wissenschaft, treten in den Diskurs zwischen unterschiedlichen Betrachtungsweisen ein und vermitteln klare Informationen.

Ohne Zweifel gehörte die Kunst des Fährtenlesens untrennbar zum Leben unserer frühen Vorfahren. Spuren und Zeichen in der Natur sehen und deuten zu können ermöglichte ihnen, mit ihr in Beziehung zu treten: Wer lebt wo und wie? Wo finden wir Nahrung, Unterschlupf und Schutz? Was wandelt sich wann und wie, zu welcher Jahreszeit und in welcher Form? Wer braucht was?

Unsere Lebenswelt hat sich gewandelt. Geblieben ist das Bedürfnis des Menschen, sich zu orientieren, zu verstehen und Verbindungen zu haben. Ungeachtet allen technischen Fortschritts sind wir selbst in der Lage, mit Hilfe unserer Sinne unser Umfeld wahrzunehmen und die Eindrücke und Erfahrungen in Wissen und Vorstellungen zu verwandeln, in lebendige Beziehung zu treten.

Themen sind u.a.

  • Systematik der Säugetiere, Ordnungen, Familien
  • Fußmorphologie
  • Abdrücke, Spuren und Zeichen erkennen und identifizieren
  • Losungskunde
  • Gangarten
  • Altersbestimmung

Zielgruppe:

Dieser Kurs richtet sich an Menschen, die sich für die Natur und das Fährtenlesen begeistern und mit anderen gemeinsam lernen möchten. Im Umweltschutz Tätige oder im Monitoring von Tieren, Pädagoginnen und Pädagogen aus Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen, Förster, Jäger oder einfach Naturbegeisterte sind gleichermaßen herzlich willkommen.

Nächste Termine:

Umfang und Ablauf:

An diesen praxisorientierten Tagen lernen wir die Spuren von Säugetieren in der Natur zu finden, zu identifizieren und zu deuten. Dazu tauchen wir fokussiert in unterschiedliche Themenfelder ein, die in kompakter Form erst gezielt vermittelt und anschließend gemeinsam geübt werden.
Ein intensives Studium in der Fachliteratur, Gruppenarbeit mit Austausch und viel Zeit draußen in der Natur wird das Verständnis für unsere natürliche Umgebung sehr erweitern. Dieser Kurs ist eine erste hilfreiche Vorbereitung, um an Prüfungen durch Cybertracker International nach internationalem Tracking Standard teilnehmen zu können.
Geplant sind weitere Wochenendkurse zum Thema Spuren von Vögeln / Insekten / Reptilien und Amphibien. Aussschreibung folgt.

Bitte beachten:

Die Übernachtung findt im eigenen Zelt statt. Alternativ steht ein überdachter Schuppen oder der Seminarraum zur Verfügung.

Seminarbeginn: Mittwoch 19.00 Uhr; Anreise ab 18:00 Uhr

Seminarende: Sonntag 12.00 Uhr

Leitung:

Ulrike Quartier (Jg. 66)

Diplom-Designerin, Lehrgang Fährtenlesen (Wildniswissen), Tracker Level 3 zertifiziert durch Cybertracker International, Track & Sign und Trailing, Natur- und Wanderreiseleiterin (Trekking-Guide Wildniswandern), vielfältig in der Wildnispädagogik und Permakultur weitergebildet.

Koordiniert und begleitet Natur- und Wildnispädagogische Projekte und Vorhaben an den Versuchsschulen des Landes NRW, Laborschule und Oberstufen-Kolleg Bielefeld.

Berko Schröder (Jg. 73)

Dipl. Ing. für Nachrichtentechnik und Wildnismentor. Die Vielschichtigkeit des Lebens und der Natur begeistert ihn. Seine Leidenschaft gilt dem Studieren und Üben der Wildnisfertig- und fähigkeiten und den traditionellen Kampfkünsten, deren Wurzeln er als höherer Danträger und Trainer vor vielen Jahren im Karate fand. In seiner Liebe zum Detail hat er sich ausführlich mit den Pflanzen beschäftigt (Buchautor) und beim Spurenlesen die Ausbildung zum Cybertracker Track & Sign Certificate Level 3 absolviert.

Marcus Kampmeier (Jg. 77)

Pädagoge, Kanuwanderer; Yearlong bei Tamarak Song in Wisconsin

Christoph Freese (Jg. 68)

Sohn einer Handwerkerfamilie, Vater zweier Töchter, Dipl.-Sportwissenschaftler, Krankenpfleger, Biologe, in der Prävention und medizinischen Reha tätig . Er ist Natur- und Wildnispädagoge und bei verschiedenen Wildnislehrern ausgebildet. Christoph liebt das Vogelvolk, die Energie alter Bäume, scharfe Messer und hat ein großes Herz für wilde Jungs und Mädchen.